Kontakt
HG 3.D
Dornierweg 12
48155 Münster
Homepage:www.gautzsch-gruppe.de
Telefon:0251 687-0
Fax:0251 687-6299

Unsere Projekte

Erhalten Sie einen Überblick über unsere spannenden Projekte und tauchen Sie ein die vielfältige Welt des 3D-Drucks. Ob Umsetzungen mit unseren Open Innovation-Partnern oder oder hausinterne Anfragen aus der H.Gautzsch Firmengruppe – unsere Projekte sind so vielseitig wie der 3D-Druck selbst. Sehen Sie selbst!

Unsere Projekte haben zunächst immer experimentellen Charakter, doch oft gibt es schnell Anzeichen für erste Business-Cases.

„Die Einführung des 3D-Drucks am Standort Münster bietet uns den Vorteil, dass wir für unsere Sortimente ganze Prototypen oder Teile von Produkten nach eigener Designvorlage herstellen lassen können. Der Produktionsprozess wird hierdurch deutlich beschleunigt und wir unterstützen damit unsere internationalen Fabriken.“

Katia Schmitt, Produktmanager Siena Garden

Aktuelle Projekte

Das Ewige Ersatzteil, die Schattenmanufaktur und spannende Überlegungen mit dem FabLab Münster

das ewige Ersatzteil

Siena Garden, eine Marke der H. Gautzsch Firmengruppe, stellt zusammen mit Replique, einem Mannheimer Venture des BASF Inkubators Chemovator, dass „Ewige Ersatzteil“ vor.

Ersatzteile sollen dauerhaft bereitgestellt werden und den Produktlebenszyklus des Mutterproduktes deutlich verlängern, auch über die Verfügbarkeit von in der Serie gefertigten Ersatzteilen hinaus.

Replique führt den gesamten Fulfillment-Prozess aus und reduziert damit den Gesamtaufwand der Ersatzeilversorgung auf ein Minimum. Das Projekt ermöglicht damit nicht nur Kostenvorteile im Vergleich zu gängigen Ersatzteilbewirtschaftungsstrategien, sondern ist auch wesentlich nachhaltiger.

die Schattenmanufaktur

Auch im Arbeitsalltag finden wir immer mehr Möglichkeiten, den 3D Druck zu nutzen, um Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen und Prozesse und Abläufe zu erleichtern.

So bei dem Projekt Schattenmanufaktur für unsere Marke Siena Garden. Das erste Produkt der Schattenmanufaktur, eine Pergola, die sich unsere Kunden an ihren persönlichen Stil und ihre Bedürfnisse individuell zusammenstellen können, wir von uns mit Kommunikations- und Funktionsmodellen unterstützt, die im Vertrieb und in der Beschaffung eingesetzt werden können.

Bei der Konstruktion und Entwicklung ist eine enge Zusammenarbeit mit den Produktionsstätten im Ausland wichtig. Änderungen, mögen Sie noch so klein sein, kosten immer wertvolle Zeit. Um diesen Prozess zu beschleunigen, haben wir damit begonnen, Funktionsmodelle für einzelne Bauteile, direkt bei uns im 3D Druck Labor zu erstellen. Sollten, nach Rücksprache mit den Fabriken, noch Anpassungen notwendig sein, so können wir auf kürzestem Wege reagieren und neue, abgeänderte Prototypen drucken. Solange, bis das perfekte Modul entstanden ist.

Aber auch unsere Kunden bekommen nun wesentlich früher einen ersten Eindruck von dem entstehenden Produkt. Es kann ihnen anhand eines Kommunikationsmodells frühzeitig vorgestellt werden. Natürlich kann auch hier Feedback generiert werden, das in die weitere Entwicklung einfließt.

Gehäusebau

Eine erste Anwendung für einen Kunden unseres Segmentes Elektro ist der Druck von Gehäusen, die zur Weiterverwendung von elektrischen Komponenten benutzt werden können, die neu eingehaust werden müssen. Für die individuellen, konstruktiven Anforderungen dieser Kleinserienproduktion ist 3D-Druck von kleinen, individuellen Losgrößen optimal.

Supply chain management

Neben praktischen Experimenten stehen auch theoretische Modellierungen auf unserer Agenda. Mit unserem Partner Replique denken wir dabei über eine Infrastruktur nach, die es erlaubt die Additive Fertigung in komplexe, insbesondere mehrstufige Wertschöpfungsketten zu integrieren.

Dort ist es wichtig, die vertikale Weitergabe von Konstruktionsdateien abzusichern. Andernfalls wird der Originator solche Dateien nicht bereitstellen, insbesondere weil er um deren Integrität (Manipulation der Konstruktionsparameter) oder vertragsgerechte Verwertung (Wahrung von Schutzrechten, Einhaltung von kommerziellen Klauseln) besorgt ist. Außerdem müssen Dateien durchgehend verschlüsselt weitergeben werden, vom Hersteller bis zur Printfarm.

Replique unterstützt uns dabei auch in der Vorqualifizierung von Bauteilen (Printability), bei der Verfahrens- und Materialauswahl und im Reverse Engineering von Konstruktionsdaten, die für andere Herstellungsverfahren entwickelt worden.

Haben wir das Interesse geweckt für gemeinsame Projekte?

Gerne laden wir zu einem Kennenlernen in unser modernes 3D Labor ein und erörtern gemeinsam, welche Ideen wie mit unseren innovativen Druckverfahren umgesetzt werden können.

Jetzt kontaktieren